Realschule im Stiftland
Realschule im Stiftland

Kooperation gegen Rechts

Die Waldsassener Realschulen reflektieren gemeinsam das Thema Rechtsextremismus

 

 

Seit diesem Schuljahr kooperieren die Waldsassener Realschulen ganz offiziell. Vor allem bei Themen, welche den Grundsätzen beider Schulen entsprechen, wie Toleranz, Offenheit und demokratisches Handeln, bietet sich eine intensive Zusammenarbeit an.

Hierzu luden die Schulen am vergangenen Mittwoch (20.3.) einen Referenten von EXIT Deutschland ins Kunsthaus. Manuel Bauer, jahrelang aktiv in der rechten Szene, macht sich inzwischen stark gegen Rechts und führte den Zehntklässlern in einem 90-minütigen Vortrag anschaulich, bildreich und wortgewaltig Grundeinstellungen und Verhaltensmuster Rechtsradikaler vor Augen. Ausgehend von seiner eigenen Biografie schilderte er, wie leicht man in die Szene abdriften können, welche Mittel und Wege sich für rechte Gruppierungen durch das Internet eröffnen und wie versteckt dabei agiert wird. So werben Rechtsextreme heute kaum mehr offen, sondern eher als Tierschutz- und Umweltorganisation oder in Form von Sportvereinen. „Bomberjacke, Springerstiefel und Glatze – das war einmal“, so Bauer, „heute unterscheidet sich der Nipster (=Neonazi + Hipster) äußerlich nicht von allen anderen.“

Umso aufmerksamer müssten die Jugendlichen sich vor allem im Netz bewegen. „Wenn euch etwas komisch erscheint, dann recherchiert, statt zu liken“, gibt der Ex-Neonazi den Jugendlichen mit auf den Weg. Ohne EXIT Deutschland hätte er selbst den Ausstieg wohl nie geschafft. Vor allem die offenen Begegnungen mit Menschen, die er früher verachtete, brachten ihn zum Umdenken. „Inzwischen esse ich gerne multikulturell“, merkt er mit einem Zwinkern an und klopft sich dabei auf seinen Bauch.

Die Schülerinnen und Schüler erreicht Manuel Bauer an diesem Vormittag durch seine jugendnahe, ungeschönte Darstellung eigener Erlebnisse – Ausgangspunkt für die anschließende Reflexion und Aufarbeitung in den beteiligten Klassen. Hierbei wurden offene Fragen geklärt, Vortragsergebnisse zusammengefasst und überlegt, wie man handeln kann, wenn ein Nahestehender in die rechte Szene abdriftet oder mit rechten Parolen um sich wirft. Ernsthaft-konstruktiv diskutierten die Zehntklässler Lösungsvorschläge und reflektierten dabei eigene Handlungsmuster, vor allem im Internet. „In Zukunft werde ich bei Instagram genauer hinschauen, anstatt einfach zu lachen“, merkt ein Schüler am Ende an.

Anmerkung: Kommende Woche findet mit dem Musical „Sammy“ ein weiteres Kooperationshighlight der beiden Realschulen statt. Termin der Aufführung ist Donnerstag, der 4.4.2019, ab 18.00 Uhr in der Turnhalle der Realschule im Stiftland.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Realschule im Stiftland