Realschule im Stiftland
Realschule im Stiftland

Abschlussfahrt der Klassen 10 b und 10 c nach Kroatien

Zuerst hieß es am Montag, den 21.09.15, um 2.00 Uhr aufstehen, Treffpunkt an der Schule 2.45 Uhr. Um 3.00 Uhr ging es dann endlich los in Richtung Kroatien. Nach einer mehrstündigen Busfahrt mit zwei Pausen erreichten wir mittags die Eisriesenwelt Werfen in Österreich. Dort angekommen fuhren wir mit einer Gondel den steilen Berg hinauf (ein kleines Stück mussten wir auch zu Fuß erklimmen!), wo wir am Ende bereits von einem Bergführer erwartet wurden. Der Eingang zur Höhle und somit der Startpunkt lag auf 1642 Meter ü. M., der Busparkplatz gute 1000 hm darunter. Die Höhle selbst und auch die Eisskulpturen waren einerseits sehr beeindruckend, andererseits mussten wir jedoch 1400 Stufen bei konstanten 0 Grad Celsius bewältigen. Anschließend wurde die Fahrt mit dem Bus nach Porec fortgesetzt, wo wir glücklich, aber auch ziemlich erschöpft um 18.30 Uhr im Hotel ankamen. Nach dem Abendessen erfolgten die Hotelanlagenbesichtigung und eine Stunde Freizeit. Um 23.00 Uhr war Bettruhe und wir fielen auch total erledigt und geschafft ins Bett.

Der nächste Tag war definitiv der aufregendste und wettertechnisch der schönste. Es stand eine Schiffsfahrt nach Rovinj auf dem Tagesplan. Dort angekommen erkundeten wir die beeindruckende Altstadt mit ihren unzähligen engen Gassen, deren Entstehungsgeschichte bis zur  Römerzeit zurückverfolgt werden kann. Um die Mittagszeit fanden sich alle wieder auf dem Schiff ein und wurden von der Crew mit frischem Fisch versorgt. Gestärkt ging es dann wieder Richtung Porec, doch ein kleiner Zwischenstopp kam uns allen sehr gelegen. An einer geeigneten Stelle ankerte das Boot und jeder, der Lust dazu hatte, durfte im Meer schwimmen. Beeindruckend war hierbei das extrem saubere Wasser, was zu einer gigantischen Aussicht unter Wasser führte.

 

Am Mittwoch besuchten wir die Hafenstadt Porec. Ein Stadtführer zeigte uns die wichtigsten und ältesten Gebäude der Stadt und erklärte dabei auch die prägenden geschichtlichen Ereignisse die Stadt betreffend. Sehr interessant war hierbei, dass Porec seit jeher immer wieder von verschiedenen Ländern beansprucht wurde, was u. a. dazu führte, dass auch heute noch sehr viele Einwohner fließend italienisch sprechen. Am Nachmittag gab es eine weitere Führung auf dem Weingut „Agrolaguna“. Neben vielen Weinsorten produziert dieses Unternehmen auch Olivenöle, welche weltweit sehr geschätzt sind und bereits mit Preisen ausgezeichnet wurden. Den Abend ließen wir mit einem gemeinsamen Spaziergang an der Küste inklusive anschließender Einkehr in einer der Strandkneipen ausklingen.

 

Am Donnerstag stand die Fahrt nach Pula an. Nach genau einstündiger Busfahrt und kurzer Rast an einer Panorama-Plattform war das Ziel erreicht. Die Lehrer führten uns zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die es in Pula zu sehen gibt. Das zuerst besichtigte römische Amphitheater hatte einst eine Kapazität von 23 000 Besuchern. Erbaut wurde es in den Jahren 2 v. Chr. bis 14 n. Chr. unter Kaiser Augustus. Das Bauwerk besteht aus 72 Bögen mit einer Höhe von 32,45 Metern aus weißem Kalkstein. Nach ca. 5 Minuten Gehzeit durch traumhafte typisch kroatische Gassen standen wir vorm Sergierbogen. Dieser ist ein antiker Ehrenbogen. Die Höhe beträgt 8 Meter und wurde nach der Schlacht bei Actium um 30 v. Chr. von Salvia Postuma als Denkmal für ihre drei Brüder in Auftrag gegeben. Er stand ursprünglich vor der 1829 abgerissenen Porta Aurea („Goldenes Tor“), dem Haupttor der Stadt, und ist daher nur einseitig geschmückt. Abschließend besichtigten wir die Venezianische Festung, welche 1630 zum Schutz des Hafens erbaut wurde. Nach der beeindruckenden Stadterkundung ging es am Nachmittag wieder zurück zum Hotel, wo wir uns bei schlechtem Wetter mit Volleyball, Schwimmen, Minigolf etc. die Zeit bis zum Abendessen vertrieben. Den Abschlussabend verbrachten wir alle gemeinsam in derselben Strandbar, um den Ausklang einer wirklich sehr schönen Abschlussfahrt zu feiern. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Realschule im Stiftland