Realschule im Stiftland
Realschule im Stiftland

Flugakrobaten an der Realschule im Stiftland

 

Fledermäuse, faszinierende Jäger der Nacht, sind die einzigen flugfähigen Säugetiere. Jedoch sind die 25 in Deutschland heimischen Arten leider durch die Vernichtung ihrer natürlichen Lebensräume bedroht. Durch die Veränderung der Landschaft gehen viele Quartiere und Nahrungsquellen verloren, was zum Rückgang der Populationen geführt hat.

Die Schüler der Klasse 5b der Realschule im Stiftland wollten aktiv werden und etwas zum Fledermausschutz beitragen. Deshalb bauten sie im Rahmen eines fächerübergreifendes Projektes neun Fledermauskästen, die an der Wand des Schulgebäudes angebracht wurden.

Die Idee dafür wurde im Biologieunterricht bei Tobias Wittwer geboren. Dort lernten die Schüler, dass ein Fledermauskasten einige Kriterien erfüllen muss, um ein sicheres Nachtquartier für diese schützenswerte Art darzustellen. So ist unbehandeltes Holz mit einer rauen Oberfläche hierfür unabdingbar. Besonders die Rückwand des Kastens muss stark aufgeraut sein, damit die Fledermäuse innen festen Halt finden. Zudem schützt eine schmale Kastenunterseite die Fledermäuse vor dem Eindringen natürlicher Feinde. Mit diesem Wissen ausgestattet und einer Bauanleitung des Naturschutzbundes Deutschland e.V. fanden die Schüler dann tatkräftige Unterstützung durch Hausmeister Michael Haberkorn. Als gelernter Schreiner bereitete er die Kästen soweit vor, dass die nächsten Projektschritte erfolgen konnten. In einem nächsten Schritt übertrug Joachim Peetz, Lehrer für Informationstechnologie, mit Schülern verschiedener Klassen den Fledermausumriss mit der CNC-Fräse in die Frontplatte der späteren Kästen. Im Kunstunterricht bei Birgit Plößner wurden die gefrästen Konturen dann dunkel nachgemalt und die Kästen unter Mithilfe des Hausmeisters von den Schülern mit Begeisterung zusammengeschraubt. Um die Fledermäuse vor Vögeln und Mardern zu schützen, müssen die neuen Wohnungen der kleinen pelzigen Flugakrobaten in mindestens fünf Metern Höhe angebracht werden. Hierfür rückte der Bauhof der Stadt Waldsassen extra mit einem Hubsteiger an, was für die Fünftklässler natürlich ein Highlight im Schulvormittag darstellte.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Fledermäuse das Angebot wahrnehmen und sich zahlreich an der Schule ansiedeln.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Realschule im Stiftland